"VBSG«Herzstück»


DIE NEUE LEITSTELLE verbessert den Informationsfluss und die Fahrplantreue




Die Verkehrsbetriebe der Stadt St.Gallen (VBSG) haben eine neue Leitstelle eingerichtet. Sie ist das «Herzstück» des lebhaften Betriebs, bei dem alle Fäden zusammenlaufen.

Im Vergleich zur bisherigen Leit stelle sind die Eingriffsmöglichkeiten für die Mitarbeitenden wesentlich erhöht worden, was die Ein haltung des Fahrplans erleichtert. Wesentliches Merkmal ist, dass neu auf den Bildschirmen der momentane Standort der Busse im Stadtnetz ersichtlich wird. Auch erscheinen die Verspätungen optisch. Hier ergeben sich vermehrte Möglichkeiten von sofortigen Mass nahmen mit Extrabussen (Abholung der Fahrgäste, um ein Wende manöver zu ermöglichen, Zusatzkurs, Vorläufer). Bereits haben die Chauffeure die nun bessere Unter stützungs möglichkeit durch die aktuelle Betriebs und Verkehrsüberwachung schätzen gelernt. So war bei den Rohrbrüchen, die erhebliche Auswirkungen auch auf den Busverkehr hatten, ein rasches und gezieltes Bestimmen von Um fahrungsrouten möglich.

Schnellere Informationswege

Für VBSG Geschäftsleiter Ralf Eigenmann ist die Modernisierung der Einsatzzentrale eine Folge des stark angewachsenen Linienverkehrs, aber auch des privaten Verkehrs, der oft zu Staus führt. Schnellere Informationswege erlauben gezieltere Eingriffe. Statistische Auswertungen zum Beispiel über die Verspätungen ermöglichen zielgerichtete weitergehende Mass nahmen. Als «attraktive Neben erscheinung » bezeichnet Eigenmann die durch die neue Leitstelle erzielte verbesserte Fahrgastinformation. Die Leitstelle ist auch das «Herzstück» der künftigen dynamischen 60 Haltestellenanzeigen, die die Fahrgäste über die Ankunft der nächsten Busse informieren wer den. Wie Eigenmann betont, handelt es sich nicht um eine Kosten spar Investition, sondern um eine Komforterhöhung für die Fahr gäste und das Erreichen einer besseren Fahrplantreue.

Mit dem Grossraumbüro verbunden

Die Leitstelle wird von einer Person, in Stosszeiten oft von zwei Personen bedient, weil dann sehr viele Eingriffe erforderlich sind. Neu ist sie ins Grossraumbüro der Betriebsabteilung integriert worden, was die personelle Situation verbessert. Auch kann Abteilungsleiter Rino Cavallet in schwierigen Fällen selbst eingreifen. Wenn grössere Probleme auftreten, kann er sich sofort ein Bild machen. In Betrieb ist die Leitstelle während der ganzen VBSG Betriebszeit von vier Uhr in der Frühe bis 1.30 Uhr in der Nacht.

Informationsdrehscheibe

Dabei dient die Leitstelle auch als Informations Drehscheibe. Oft muss nämlich ein Defekt an einem Bus an Ort und Stelle behoben oder die Stadtpolizei eingeschaltet wer den, wenn ein Privatfahrzeug dem Trolleybus im Wege steht oder der Verkehr für das Durchkommen des Busses geregelt werden sollte. Auch kann über Funk bei den Chauffeuren durch die Leitstelle nach einem dringend benötigten, verlorenen Gegenstand eines Fahrgastesge forscht werden. Wichtig ist natürlich, dass die Mitarbeitenden der Leitstelle auch bei grösster Hektik Ruhe bewahren und freundlich bleiben. Das ist nicht immer ein fach.

St.Galler Nachrichten 30.10.2009 / www.st-galler-nachrichten.ch

Neu ab Ende Herbst 2010 www.ostbus.ch
"
Copyright © 2010
 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Copyright © 2009 Alle Angaben ohne Gewähr, der Webmaster lehnt jede Haftung ab.